Wie viel Kredit kann ich mir leisten?

Jemand, der den Traum hat, sich ein Auto zu kaufen oder gar ein Haus zu bauen, sollte sich die Frage stellen, was er sich tatsächlich leisten kann. In den meisten Fällen wird es nämlich notwendig sein, einen Kredit dafür aufzunehmen. Damit dieser Kredit realistisch geplant werden kann, muss die monatliche Belastbarkeit kalkuliert und herausgefunden werden. Hier darf sich niemand selbst belügen. Im Internet gibt es viele praktische kostenlose Hilfsmittel und zahlreiche Tipps, sowie Ratgeber zum Thema Kredit und Leistbarkeit.

Finanzierung von Neuwagen oder Eigenheim

Wer das eigene Heim, den eigenen Wagen oder etwas Ähnliches ohne Risiko finanzieren möchte, sollte vorher genau überlegen, wie teuer dieses Unterfangen sein sollte. Es steht also die Frage danach, was das Auto kostet, bzw. was der Baugrund und das Haus und das ganze weitere für Kosten verursacht. Normalerweise ist es Fakt, dass nicht sämtliche Kosten für einen Neuwagen oder den Hauskauf sofort bezahlt werden können. Deshalb benötigt man ein Darlehen. Dieses wird im Normalfall über mehrere Jahre hinweg ab bezahlt.

Die Kosten nicht unterschätzen

american-express-89024_640Die Kosten für den Kauf eines Hauses oder einer Immobilie, bzw. für einen Neuwagen sollten niemals unterschätzt werden. Wird ein Neuwagen oder eine Immobilie oder etwas anderes erworben, muss mehr bezahlt werden, als das Objekt alleine. Wird nämlich ein Kredit aufgenommen und ein Kaufvertrag abgeschlossen, entstehen weitere Zusatzkosten. Erst dann, wenn sämtliche Kostenfaktoren in einer Liste aufgelistet und genau kalkuliert werden, weiß der Interessent, was seine Wünsche tatsächlich für Kosten verursachen. Gebühren für den Notar oder Provision für den Makler und noch weitere Gebühren sind nämlich Kosten, an die niemand als erstes denkt. Es muss sogar dafür bezahlt werden, damit ein Eintrag ins Grundbuch erfolgen kann. Zusätzliche typische Nebenkosten sind die Grunderwerbsteuer, denn auch daran kommt kein Hauskäufer oder kein Bauherr vorbei. Auch an die Provisionen oder die Bankgebühren sollte unbedingt gedacht werden. Es kommen so genannte Bereitstellungsgebühren für den Kredit dazu. Je nachdem hängt es von der Kaufsumme ab, wie die Berechnung der Nebenkosten erfolgt. Zusätzliche Kosten sollten also von Anfang an mit ca. 5-12 % kalkuliert werden.

Keine unangenehmen Überraschungen

Damit man sich unangenehme Überraschungen bei einem Kredit erspart, ist ein planvolles Vorgehen besonders ratsam. Als erstes sollte daher ein Kassensturz gemacht werden. So stellt sich heraus, wie viel Geld für die monatliche Kreditraten aufgebracht werden kann, ohne dass man selbst zu stark eingeschränkt werden muss. Der Überblick sollte bei dieser Kalkulation möglichst reell sein. Einkommen und Ausgaben werden neutral gegenübergestellt. So kann eine präzise Einschätzung erfolgen.

Das Eigenkapital ermitteln

Im Internet gibt es viele Seiten, die sich darauf spezialisiert haben, gute Tipps und Ratschläge zu den Themen Lebenshaltungskosten, Fixkosten und vor allem Berechnung der Einkünfte zu geben. Das Eigenkapital sollte möglichst gesammelt werden, denn das ist der grundlegende Baustein für das Vorhaben, wenn ein Kredit aufgenommen wird. Das Eigenkapital sollte ca. 20-30 % ausmachen, wenn beispielsweise ein Haus gekauft wird. Alternativ gibt es auch Finanzierungskonzepte, die unter die so genannten Vollfinanzierungen fallen. Nun wird die maximale Finanzierbarkeit ermittelt und das verfügbare Eigenkapital berechnet.

Mehr Infos: http://wievielkreditkannichmirleisten.de/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.